Wähle einen Beruf, den du liebst, und du brauchst keinen Tag in deinem Leben mehr zu arbeiten. (Konfuzius)

Im Trennungsmanagement geht es nicht nur um ein gesetzeskonformes „Was“, sondern vor allem um ein geglücktes „Wie“.

Das hilft nicht nur den Entlassenen sondern tut auch den Bleibenden gut. Bei den Bleibenden werden sich nämlich nach der ersten Erleichterung, nicht selbst betroffen zu sein, Verunsicherung, Ängste und manchmal auch Schuldgefühle einstellen. Ist die Stimmung schlecht, drückt dies nicht nur auf die Motivation, sondern auch auf die Produktivität. Dienst nach Vorschrift, Krankheit und Desinteresse werden Einzug halten. Diese langfristigen internen Folgen werden ebenso wie die externen Image-Folgen bei Entlassungen meist völlig unterschätzt.

Wir unterstützen Sie auf dem Weg in ein gutes Trennungsmanagement.

Wir sind sicher Ihnen eine neue Sichtweise der Unternehmensführung näher zu bringen.

Also bleiben Sie neugierig.